Wer sich dafür entscheidet eine Katze in seinem Heim aufzunehmen, wird sich im ersten Moment keine Gedanken über Genetik, Erbkrankheiten oder Inzucht machen. Auf der Suche nach einer süßen Katze ist man über das Internet sehr schnell fündig, viele Angebote sind mit und noch mehr ohne Stammbaum

Eine Katze zum Dumpingpreis von 300 € ist meist nur im ersten Moment günstiger. Oft sind sie tickende Zeitbomben durch Erbkrankheiten wie HCM oder bringen schon zum Einzug die tollsten Überraschungen (Giardien, E. coli Bakterien, FeLV, ...) mit. Bereits jetzt ist eine Rassekatze mit Stammbaum, die sie mit einem Gesundheitszeugnis bekommen, deutlich günstiger. 

300 € + 50 € = 600 € ?

Bei Kosten für den Stammbaum von 50 € (normal 20-40 €), stellt sich die Frage: Warum kostet eine Katze von einem seriöser Züchter mit Stammbaum keine 350 € sondern 600 €? Macht der Züchter 250 € Gewinn? - Preise Kitten

Katzenbabies können nur auf Kosten der Tiere zu Dumpingpreisen produziert werden.

Woran spart ein Vermehrer um eine vermeintliche Rassekatze für 300€ anzubieten?

  • Gesundheitliche Untersuchungen der Elterntiere (HCM,PKD, ...)
  • Artgerechte Haltung mit Freigehegen
  • Einhaltung der Begrenzung der Würfe (3 Würfe in 2 Jahren)
  • Frühe Abgabe der Kitten um Futter zu sparen (frühestens mit 12 Wochen)
  • Entwurmung, Impfung und/oder Mikrochip
  • Gesundheitszeugnis

Geiz ist geil - nur nicht für das Kitten. 

Bitte kaufen sie kein Tier aus Mitleid! Die Nachfrage bestimmt das Angebot!

Mit dem Kauf einer Katze helfen sie zwar der einen einzelnen Katze, sie bezahlen aber auch die Täter für die Tierquälerei und geben ihnen das Geld um weiter zu machen.

Eine Rassekatze ohne Stammbaum schaut oft nur so aus. Keiner kann, ohne einen Gentest, sagen was "drin" ist.

Unter Preise Kitten finden Sie ein Beispiel wie sich die Kosten für einen guten Züchter zusammen setzen. Verdient wird er in der Regel nichts.

Wie ist ein guter Züchter?

Ein guter Züchter prüft (Gentest, Ultraschall, usw) seine Zuchttiere vor der Verpaarung auf diese Krankheiten und stellt sicher, dass die zu verpaarenden Katzen auch geeignet sind. Ohne einen Stammbaum ist die richtige Wahl der Verpaarung nicht möglich. Auf Grund des oft eingeschränkten und kleinen Genpools ist hier besondere Vorsicht angebracht. Katzen die Erbkrankheiten übertragen, gehören aus der Zucht. Zur Zucht von Katzen gehört eine hohen Maß an Verantwortung und vor allem Fachwissen

Wie bei allen Rassetieren gibt es auch bei Katzen verschiedene Erbkrankheiten:

  • HCM - Hypertrophe Kardiomyopathie
  • PKD - Polyzystische Nierenerkrankung
  • HD - Hüftdysplasie
  • SMA - Spinale Muskelatrophie
  • PL - Patellaluxation
  • PK def - Pyruvatkinase-Defizienz 

Ich brauche keinen Stammbaum, ich will mit meiner Katze gar nicht Züchten!

Zur Verantwortung als Käufer gehört es auch unnötiges Leid zu vermeiden und die Katzen dort zu kaufen, wo es den Tieren auch gut geht. Ein Züchter bekommt den Stammbaum für seine Katzen von seinem Verein. Der Verein kontrolliert den Züchter und stellt die artgerechte Haltung sicher. Auch die Anzahl der Würfe pro Jahr wird bei einem Züchter mit Verein begrenzt. In der Regel sind das 3 Würfe in zwei Jahren, mit entsprechenden Pausen für die Muttertiere. Sollte sich bei einer gekauften Katze eine Erbkrankheit herausstellen, hat man mit dem Stammbaum die Möglichkeit gegen den Züchter vorzugehen. Die Kosten für einen Stammbaum liegen bei ca. 20-40€.

Warum kostet eine Katze ohne Papiere nur 300 €

Eine genaue Auflistung der Kosten für eine Katze mit Stammbaum findet man unter Preise Kitten. Bei einer "billigen" Katze stellt sich immer die Frage, ob es auch wirklich die Rasse ist, die behauptet wird oder sie nur so aussieht. Andererseits sind die Kosten für Papiere mit 20-40 € pro Katze nicht sehr hoch. Wo sparen also Schwarzzüchter bei ihren Katzen um einen Preis von 300€ zu ermöglichen? Gesundheitliche Untersuchungen der Elterntiere? Artgerechte Haltung mit Freigehegen? Einhaltung der Begrenzung der Würfe? Frühe Abgabe der Kitten um Futter zu sparen?

600€ für eine Rassekatze ist ein angemessener Preis, wenn sie aus einer "ordentlichen" Zucht stammt und deckt oft nicht die tatsächlich anfallenden Kosten. Viele Züchter sind ja selbst Liebhaber und investieren neben der Zeit noch viel Geld in ihr Hobby. Der Bau eines Freigeheges oder die Sicherung eines Gartens kostet schnell mal 10.000 - 15.000 €.

Die Wahl eines "ordentlichen" Züchters ist sehr wichtig! Gefällt Ihnen die Katze bei einem Züchter, dann nehmen Sie sich die Zeit und schauen Sie sich den Züchter genau an. Ideal ist es sich erst geeignete Züchter auszusuchen und dann auf den richtigen Wurf zu warten. Kriterien für einen ordentlichen Züchter finden sie unter: Die Wahl des richtigen Züchter ?

Bin ich bereit für eine Katze?

Eine Katze macht sehr viel Freude, bedeutet aber auch große Verantwortung. Jedem sollte vor der Anschaffung klar sein: ein Tier kann im Unterhalt oder auch in medizinischer Hinsicht sehr sehr teuer werden - der Kauf-/Anschaffungspreis ist meist das geringste dabei. Können sie sich eine Katze finanziell wirklich leisten? Vor allem dann, wenn sie ernsthaft krank wird oder einen Unfall hat? 1000€ sind da schnell zusammen.

  • Rassekatze oder lieber eine hübsche Katze aus dem Tierheim
  • Keine Einzelhaltung (Freigang zählt nicht zur Einzelhaltung)
  • Kosten für die Katzenhaltung
  • Freigang oder Wohnungshaltung
  • Brauch ich eine Krankenversicherung für meine Katze?

Schnelle Checkliste zum Kauf einer Katze:

  • Lassen Sie sich Zeit bei der Suche
  • Besuchen Sie mehrere Züchter
  • Keine Katze an z.B. osteuropäischen Grenzen erwerben
  • Keine Katze aus Mitleid kaufen
  • Gestatten Sie dem Züchter einige kritische Fragen 
  • Nie vor der 12. Lebenswoche
  • Entwurmt und geimpft (siehe den zugehörigen Impfausweis)
  • Wie und wo werden die Katzen gehalten 
  • Kann ich auch die Elterntiere sehen
  • Gesund und sauber (auch das Umfeld, wo sie leben)
  • Nicht apathisch, sondern aktiv (außer sie schläft)
  • Glänzende Augen 
  • Saubere Nase 
  • Saubere, geruchsfreie Ohren
  • Sauberer After
  • Das gesunde Fell sollte glänzen
  • Kein Flohkot (kleine schwarze Krümel im Fell) 
  • Keine Rippen auffällig zu fühlen (Unterernährung)
  • Schall der Zuchtkatzen (Eltern) auf z.B. HCM und PKD
  • Gentest der Zuchtkatzen auf z.B. PK def, GSD IV, SMA, etc.
  • Immer einen Kaufvertrag
  • Nur Vereinszüchter
  • Immer mit Stammbaum
  • Aktuelles Gesundheitszeugnis

Nicht jeder Züchter ohne Papiere ist schlecht, nicht jeder Züchter mit Papieren ist gut. Vereinszugehörigkeit ist leider keine Garantie für hohe Qualitäten und Hochwertigkeit der Zucht. Fehlende Vereinszugehörigkeit ist keine Garantie für billigere Tiere und einfaches Miteinander. Oft ist billiger bezahltes Tier im nachhinein das teuerste.